Was Schimpfworte kosten

Wer in Deutschland eine andere Person beleidigt und angezeigt wird, muss eine Geldstrafe zahlen oder gar mit einer einjährigen Haftstrafe nach § 185 StGB rechnen. Allerdings gibt es keine Regelsätze, keinen „Beleidigungskatalog“, der das Strafmaß festlegt. Die Höhe der Strafe ist situationsabhängig (Zusammenhang, Tonfall, Person des Beleidigten) und muss – je nach Gehalt – in 20-30 Tagessätzen abgestottert werden. Dabei ist es oftmals gar nicht so einfach zu urteilen, wer im Streit anfing zu beleidigen und was zuvor geschah. Gibt es jedoch schlagende Beweise oder wird gar ein Polizeibeamter beleidigt, kann es sehr viel teurer werden als man denkt. Im Wiederholungsfall droht dem Täter sogar ein Freiheitsentzug von bis zu zwei Jahren!

Wir präsentieren Euch ein Dutzend der häufigsten Beleidigungen und deren preisliche Folgen.

Schlampe – ein Klassiker unter den Schimpfworten. Meist gegenüber Frauen ausgesprochen zielt die eigentliche Bedeutung auf die vermeintlich übertriebene sexuelle Freizügigkeit. Doch wie jedes andere Schimpfwort auch kann es, hier besonders unter Männern, ebenfalls im ironischen Sinn gebraucht werden. Da die Beleidigung Menschen auf persönlicher Ebene verletzt, kann sie sehr teuer werden. Preis – 1900 Euro

Schlampe – ein Klassiker unter den Schimpfworten. Meist gegenüber Frauen ausgesprochen zielt die eigentliche Bedeutung auf die vermeintlich übertriebene sexuelle Freizügigkeit. Doch wie jedes andere Schimpfwort auch kann es, hier besonders unter Männern, ebenfalls im ironischen Sinn gebraucht werden. Da die Beleidigung Menschen auf persönlicher Ebene verletzt, kann sie sehr teuer werden.
Preis – 1900 Euro

Wichser – ist eine unter Männern gebräuchliche Beleidigung. Die Bedeutung steht für sich, doch es ist und bleibt eines der schlimmsten Schimpfworte. Das zeigt sich auch in der Höhe der Strafe, die – wie nur in wenigen anderen Fällen – im vierstelligen Bereich liegen kann. Man sollte also gleich dreimal überlegen, jemanden Wichser zu nennen.

Wichser – ist eine unter Männern gebräuchliche Beleidigung. Die Bedeutung steht für sich, doch es ist und bleibt eines der schlimmsten Schimpfworte. Das zeigt sich auch in der Höhe der Strafe, die – wie nur in wenigen anderen Fällen – im vierstelligen Bereich liegen kann. Man sollte also gleich dreimal überlegen, jemanden Wichser zu nennen.
Preis – 1000 Euro

Dumme Kuh – eine bei streitenden Kindern besonders beliebte Beleidigung. In diesem Fall ohne schlimme Folgen, doch es kann auch brisant werden. Fallen diese vermeintlich harmlosen Worte nicht im freundschaftlichen Kreis, können sie auch Menschen kränken und ernsthafte Folgen nach sich ziehen. Preis – 300 Euro

Dumme Kuh – eine bei streitenden Kindern besonders beliebte Beleidigung. In diesem Fall ohne schlimme Folgen, doch es kann auch brisant werden. Fallen diese vermeintlich harmlosen Worte nicht im freundschaftlichen Kreis, können sie auch Menschen kränken und ernsthafte Folgen nach sich ziehen.
Preis – 300 Euro

Leck mich – dieser Ausdruck verliert wohl nie an Missachtung. Besonders als „Schwäbischer Gruß – Leck mich am Arsch“, ist es ein sehr dreckiges Schimpfwort, das die Würde des Opfers verletzt. Bereits Wolfgang Amadeus Mozart schrieb den Kanon „Leck mich im Arsch“ und lange Zeit wurde ihm auch der Kanon „Leck mir den Arsch fein recht schön sauber“ zugeschrieben. Und damit nicht genug: Auch das berühmte „Götz-Zitat“ Johann Wolfgang von Goethes lautet „Er aber, sag’s ihm, er kann mich im Arsche lecken!“ Große schmutzige Worte der größten Deutschen. Preis – 300 Euro

Leck mich – dieser Ausdruck verliert wohl nie an Missachtung. Besonders als „Schwäbischer Gruß – Leck mich am Arsch“, ist es ein sehr dreckiges Schimpfwort, das die Würde des Opfers verletzt. Bereits Wolfgang Amadeus Mozart schrieb den Kanon „Leck mich im Arsch“ und lange Zeit wurde ihm auch der Kanon „Leck mir den Arsch fein recht schön sauber“ zugeschrieben. Und damit nicht genug: Auch das berühmte „Götz-Zitat“ Johann Wolfgang von Goethes lautet „Er aber, sag’s ihm, er kann mich im Arsche lecken!“ Große schmutzige Worte der größten Deutschen.
Preis – 300 Euro

Bei Dir piept’s wohl – oft verbunden mit der Geste „Vogel zeigen“. Von der Kindheit bis ins Alter tippt sich wohl jeder Mensch mehr als einmal an die Schläfe. Diese Beleidigung kann als harmlos gelten, in einer unglücklichen Situation aber auch teuer werden. Denn wer auf eine Anzeige wegen Beleidigung aus ist, macht auch vor diesem Satz keinen Halt. Preis – 750 Euro

Bei Dir piept’s wohl – oft verbunden mit der Geste „Vogel zeigen“. Von der Kindheit bis ins Alter tippt sich wohl jeder Mensch mehr als einmal an die Schläfe. Diese Beleidigung kann als harmlos gelten, in einer unglücklichen Situation aber auch teuer werden. Denn wer auf eine Anzeige wegen Beleidigung aus ist, macht auch vor diesem Satz keinen Halt.
Preis – 750 Euro

Blödes Schwein – hier wird das Opfer gleich doppelt beschimpft. An der Intelligenz des Beleidigten zweifeln und ihn oder sie gleichzeitig als Tier bezeichnen ist ganz und gar nicht die feine englische Art. Dabei sind Schweine sehr schlaue Tiere. Man kann also mit einem Schmunzeln darüber hinwegsehen… oder den in diesem Fall tatsächlich blöden Beleidiger anzeigen. Preis – 500 Euro

Blödes Schwein – hier wird das Opfer gleich doppelt beschimpft. An der Intelligenz des Beleidigten zweifeln und ihn oder sie gleichzeitig als Tier bezeichnen ist ganz und gar nicht die feine englische Art. Dabei sind Schweine sehr schlaue Tiere. Man kann also mit einem Schmunzeln darüber hinwegsehen… oder den in diesem Fall tatsächlich blöden Beleidiger anzeigen.
Preis – 500 Euro

Holzkopf – hier wird es etwas teurer. Das Schimpfwort ist bedeutungsgleich mit dem bekannteren/beliebteren „Dummkopf“ - in der Ehre kränken beide Worte. Dabei muss man bei dieser Beleidigung auch erst einmal überlegen: Nichts im Kopf haben, einen Kopf aus Holz, folglich kein Gehirn besitzen – dabei wäre Dummkopf so schön einfach, wenn auch nicht besser! Preis - 760 Euro

Holzkopf – hier wird es etwas teurer. Das Schimpfwort ist bedeutungsgleich mit dem bekannteren/beliebteren „Dummkopf“ – in der Ehre kränken beide Worte. Dabei muss man bei dieser Beleidigung auch erst einmal überlegen: Nichts im Kopf haben, einen Kopf aus Holz, folglich kein Gehirn besitzen – dabei wäre Dummkopf so schön einfach, wenn auch nicht besser!
Preis – 760 Euro

Bekloppter – ein Wort, das schnell ausgesprochen ist. Wenn die Gemüter sich erhitzen fallen schnell Sätze wie „Sie sind doch bekloppt, wie können Sie ohne Rücksicht einfach rückwärts aus Ihrer Ausfahrt fahren!?“ Niemand möchte allzu gerne als Bekloppter gelten, zumal das Wort mittlerweile im deutschen Sprachgebrauch sogar eine weitere Bedeutung erhält: Klopp, Jürgen – Trainer von Borussia Dortmund, auffallend wegen Grimassen und aggressiven Worten dem 4. Offiziellen gegenüber, mehrere Geld- und Sperrstrafen, Wiederholungstäter – und nicht nur Schalker schreckt das „bekloppte“ Verhalten des BVB-Trainers mittlerweile ab… Preis – 250 Euro

Bekloppter – ein Wort, das schnell ausgesprochen ist. Wenn die Gemüter sich erhitzen fallen schnell Sätze wie „Sie sind doch bekloppt, wie können Sie ohne Rücksicht einfach rückwärts aus Ihrer Ausfahrt fahren!?“ Niemand möchte allzu gerne als Bekloppter gelten, zumal das Wort mittlerweile im deutschen Sprachgebrauch sogar eine weitere Bedeutung erhält: Klopp, Jürgen – Trainer von Borussia Dortmund, auffallend wegen Grimassen und aggressiven Worten dem 4. Offiziellen gegenüber, mehrere Geld- und Sperrstrafen, Wiederholungstäter – und nicht nur Schalker schreckt das „bekloppte“ Verhalten des BVB-Trainers mittlerweile ab…
Preis – 250 Euro

Arschloch – jeder kennt die Beleidigung, die meisten benutzen sie regelmäßig. Das Wort ist weit verbreitet - leicht rutscht es jemandem in einem Streit heraus. Je nach genauer Wortwahl („Was bist Du nur für ein großes Arschloch“) kostet einen dieses Wort sehr viel Geld. Dieses Schimpfwort wird eigentlich so häufig im Alltag verwendet, dass es oft kaum noch als Beleidigung angesehen wird. Man stelle sich einmal vor, bei jedem gesagten „Arschloch“ müsse man Geld zahlen, als Wiederholungstäter könnte man bereits im Gefängnis sitzen. Wer könnte dann noch diesen Text hier lesen!? Preis - 1500 Euro

Arschloch – jeder kennt die Beleidigung, die meisten benutzen sie regelmäßig. Das Wort ist weit verbreitet – leicht rutscht es jemandem in einem Streit heraus. Je nach genauer Wortwahl („Was bist Du nur für ein großes Arschloch“) kostet einen dieses Wort sehr viel Geld. Dieses Schimpfwort wird eigentlich so häufig im Alltag verwendet, dass es oft kaum noch als Beleidigung angesehen wird. Man stelle sich einmal vor, bei jedem gesagten „Arschloch“ müsse man Geld zahlen, als Wiederholungstäter könnte man bereits im Gefängnis sitzen. Wer könnte dann noch diesen Text hier lesen!?
Preis – 1500 Euro

Am liebsten würde ich jetzt Arschloch sagen – ist doch eigentlich freundlich, wenn man lediglich darauf hinweist, dass das eigene Gemüt erregt ist und man deshalb gerade in der Lage wäre, eine Beleidigung auszusprechen. Doch weit gefehlt: Sobald ein Schimpfwort geäußert wird, ist es beleidigend. Der diffamierende Gedanke ist sogar teurer als das einfachere „Arschloch“, aber generell gilt: Niemand wird gerne mit diesen Worten angeredet. Kleiner Tipp: Um Strafen vorzubeugen, sollte man lieber den Gedanken für sich behalten! Preis – 1600 Euro

Am liebsten würde ich jetzt Arschloch sagen – ist doch eigentlich freundlich, wenn man lediglich darauf hinweist, dass das eigene Gemüt erregt ist und man deshalb gerade in der Lage wäre, eine Beleidigung auszusprechen. Doch weit gefehlt: Sobald ein Schimpfwort geäußert wird, ist es beleidigend. Der diffamierende Gedanke ist sogar teurer als das einfachere „Arschloch“, aber generell gilt: Niemand wird gerne mit diesen Worten angeredet. Kleiner Tipp: Um Strafen vorzubeugen, sollte man lieber den Gedanken für sich behalten!
Preis – 1600 Euro

Fieses Miststück  – wir alle kennen jemanden, der oder die sich hinterhältig und fies verhält. Aussprechen der Person gegenüber sollte man diese Worte allerdings nicht. Allein für das Wort „Schlampe“ zahlt man bereits rund 1900 Euro. Dabei finden wir, ist „fieses Miststück“ auch ein Stück hohe Anerkennung der „Charakterstärke“ und viel subtiler ausgedrückt als ein nur beleidigend gemeintes „Schlampe“. Allerdings sollte dementsprechend beachtet werden, dass man sehr tief in die Tasche greifen muss. Preis – 2500 Euro

Fieses Miststück – wir alle kennen jemanden, der oder die sich hinterhältig und fies verhält. Aussprechen der Person gegenüber sollte man diese Worte allerdings nicht. Allein für das Wort „Schlampe“ zahlt man bereits rund 1900 Euro. Dabei finden wir, ist „fieses Miststück“ auch ein Stück hohe Anerkennung der „Charakterstärke“ und viel subtiler ausgedrückt als ein nur beleidigend gemeintes „Schlampe“. Allerdings sollte dementsprechend beachtet werden, dass man sehr tief in die Tasche greifen muss.
Preis – 2500 Euro

Bullenschwein – Beamtenbeleidigungen kosten viel. Schließlich wird nicht nur die Person, sondern darüber hinaus auch das Amt beleidigt! Und das spürt die Brieftasche. Ein Polizist fühlt sich in seiner Ehre gekränkt: Der “Freund und Helfer” wird er als Tier bezeichnet – dabei möchte niemand gerne „Schwein“ genannt werden. Auch das Wort „Bulle“, das heute oft synonym für „Polizist“ gebraucht wird, gilt - anders als ursprünglich - heute als beleidigend und trägt seinen Teil zum hohen Preis bei. Noch teurer wird es für denjenigen, der einen Polizist derart degradierend beleidigt und ihn einen „Trottel in Uniform“ nennt - dafür muss der Angeklagte noch einmal 500 Euro drauflegen. Preis – 1000 Euro

Bullenschwein – Beamtenbeleidigungen kosten viel. Schließlich wird nicht nur die Person, sondern darüber hinaus auch das Amt beleidigt! Und das spürt die Brieftasche. Ein Polizist fühlt sich in seiner Ehre gekränkt: Der “Freund und Helfer” wird er als Tier bezeichnet – dabei möchte niemand gerne „Schwein“ genannt werden. Auch das Wort „Bulle“, das heute oft synonym für „Polizist“ gebraucht wird, gilt – anders als ursprünglich – heute als beleidigend und trägt seinen Teil zum hohen Preis bei. Noch teurer wird es für denjenigen, der einen Polizist derart degradierend beleidigt und ihn einen „Trottel in Uniform“ nennt – dafür muss der Angeklagte noch einmal 500 Euro drauflegen.
Preis – 1000 Euro

Fazit

In den meisten Fällen geht es gut und der oder die Beleidigte verzichtet auf eine Anzeige. Doch im falschen Moment, einer falschen Person gegenüber oder im falschen Tonfall kann es passieren, dass der Geldbeutel gleich mehrmals geleert werden muss. Die genannten Preise sind Richtwerte und sollen vor Augen führen, welche Auswirkungen ein einziges Wort haben kann, auch wenn sie extrem erscheinen. Auch wenn die deutschen Gesetze wohl niemanden hindern können, mit Schimpfworten um sich zu werfen, so stellen sie zumindest Regeln und Strafen auf, an die man im schlimmsten Fall gebunden ist. Die Gesetze sorgen für Recht und Ordnung und unterstreichen Eines/eines: Eine Beleidigung lohnt sich nie. Andere Personen fühlen sich gekränkt, Beziehungen zerbrechen und im Nachhinein fühlen sich wirklich alle schlecht.

Wie viel würdet Ihr für ein Schimpfwort bezahlen? Die Preise richten sich nach ungefähren Angaben, sind wie erwähnt situationsbedingt und variieren je nach Gerichtsurteil.

Autoren:

paulsw

simon